Festival-Sommer 2016- Rückblick

Viva con Agua Österreich hatte auch 2016 wieder die große Ehre auf verschiedenste Festivals in Österreich zu gehen. Mit neun Festivals stand uns der größte Festivalsommer unserer bisherigen Geschichte bevor und wir konnten es kaum erwarten für sauberes Trinkwasser auf die soziale Becherjagd zu gehen.

Wie alljährlich wurde die Saison mit dem wunderbaren Nova Rock Festival eingeleitet, dass mit einer Vielfalt an MusikerInnen, schönem Wetter, einem coolen Publikum und jede Menge Becher unsere Motivation für die kommenden Festivals auf den Höhepunkt trieb.

Im Juli ging es dann endlich mit den Festivals weiter und wir haben mit großer Freude beim 2 Days A Week und Harvest of Art den Becherpfand gesammelt. Dort bekamen wir dann auch kräftige Unterstützung von unseren lieben und treuen Supportern Irie Révoltés.

Eine Woche später hatten wir dann eine Premiere, die bis vor einem Jahr noch unmachbar gewesen wäre: 2 Festivals an einem Wochenende. Zum einen waren wir wieder bei unserem liebsten Rock im Dorf in Oberösterreich und zum anderen beim Out of the Woods Festival im Burgenland (Hier eine Anekdote eines lieben Kollegen aus Deutschland „Burgenland? Ist das ein Freizeitpark?“)

Beide Festivals waren auf eine eigene Art und Weise einzigartig und ganz besonders. Ein sehr liebes Publikum und eine angenehme, familiäre Atmosphäre.

Das nächste Festival war dann eine pure Herzensangelegenheit für unsere Hip Hop LiebhaberInnen: das Hip Hop Open Air. Dieses Festival hat es mit unzähligen Hip Hop Legenden und Graffiti-Künstlern geschafft sich „back in the days“ zu fühlen und das Publikum war wieder sehr großzügig bei ihren Becherspenden.

Schon mehr als die Hälfte der geplanten Festivals besucht, stellte man sich irgendwann auf eine nachlassende Motivation ein und wartete auf den Moment, wo man sich „Ich freu mich schon, wenn die Festival-Saison vorbei ist“ denkt. Dieser Moment traf aber einfach nicht ein und man freute sich für jedes einzelne Festival in gleichermaßen.

Geübt in der sozialen Becherjagd an zwei verschiedenen Orten, aber am selben Wochenende, sind wir zum Free Tree Open Air und zum Summerville gefahren. Das Wetter war immer auf unserer Seite und wir haben die musikalischen Darbietungen sehr genossen, auch wenn wir leider bis heute vergebens auf den Auftritt von Pete Doherty warten. Bei einem dieser Festivals konnten wir sogar einen wunderbaren Kontakt zu einem Lehrer der HTL in Mödling knüpfen, wodurch eine Brieffreundschaft von  Wiener SchülerInnen mit malawischen SchülerInnen entstand.

Währenddessen waren dann unsere lieben Innsbrucker auf dem Wiesenrock-Festival und haben mit viel Elan und Freude das Festival im wahrsten Sinne des Wortes gerockt.

Mit einem weinenden und einem lachenden Auge packten wir dann unsere Tonnen und unseren Info-Stand für das Grande Finale das Frequency Festival. Ein Festival, das einen absolut würdigen Abschluss der Festival-Saison mit innerlichem Feuerwerk, Liebe, Freude und absoluter Überwältigung für uns darstellte.

In diesem Sinne möchten wir uns von ganzem Herzen für unfassbare Summe von 10.460,79 € bedanken, die innerhalb aller Festivals gesammelt wurden. Dadurch können wir Menschen in Malawi den Zugang zu sauberem Trinkwasser und menschenwürdigen sanitären Anlagen ermöglichen. Besonderer Dank geht an die VeranstalterInnen der unglaublichen Festivals, an das grenzgeniale Publikum für die Becherspenden und die ansteckend gute Laune und an alle fleißigen BechersammlerInnen.

Wir freuen uns schon auf die Festivalsaison 2017 und sind motiviert unsere Spendensumme zu knacken. 

mehr Bilder