Wasserprojekte


Wasser bedeutet Leben!

768 Millionen Menschen weltweit haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Zudem verfügen mehr als 2,5 Milliarden Menschen über keine angemessene sanitäre Grundversorgung, was wiederum zu Verunreinigungen von Grundwasser führen kann.

Unvorstellbare Zahlen und eine Situation, die wir nicht einfach so hinnehmen wollen, zumal es Lösungen für die globale Wasserproblematik gibt.
Für Viva con Agua ist diese Tatsache grundlegende Motivation zum Handeln - zur Verwirklichung von Wasserprojekten aus dem WASH-Sektor (WASH=WAter, Sanitation and Hygiene), sprich: Trinkwasserversorgung, Sanitäreinrichtungen und Hygiene.

Unsere Vision lautet: ALLE FÜR WASSER - WASSER FÜR ALLE!

Dank des Engagements des gesamten Viva con Agua Netzwerkes wurden seit 2005 fast 2,8 Millionen Spenden zur Verfügung gestellt, über 21 Projekte realisiert und die Lebensbedingungen von mehr als 300.000 Menschen weltweit nachhaltig verbessert!

Bei allen Projekten handelt es ausschließlich um langfristige Projekte der Entwicklungszusammenarbeit, denn Viva con Agua möchte Nachhaltigkeit und dauerhaften Erfolg fördern.
Seit Anfang des Jahres 2014 unterstützt Viva con Agua Österreich, auch in Kooperation mit der Welthungerhilfe, sein erstes ?eigenes? Projekt in Malawi.

Aktuelle Berichte


Malawi

Aktuelles Projekt in Südost-Afrika - Laufzeit bis 2015:
Verbesserung sanitärer Anlagen an Schulen in der Region Dedza (mehr…)

Viva con Agua hat ein großes Ziel:

Sauberes Trinkwasser und sanitäre Grundversorgung für Alle

ALLE FÜR WASSER - WASSER FÜR ALLE!

Fehlender Zugang zu Wasser und sanitärer Grundversorgung gehören zu den größten sozialen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts.

Darum setzt sich Viva con Agua (VcA) für Wasserprojekte der Welthungerhilfe ein, um Menschen in vielen verschiedenen Ländern Zugang zu sauberem Trinkwasser, sanitären Anlagen und Hygieneeinrichtungen zu ermöglichen.

mehr...

Was ist eigentlich WASH?!

Es sind die ökonomisch schwächsten Bevölkerungsteile der Erde, die am Meisten unter der zunehmenden Verknappung der Ressource Wasser zu leiden haben. Mangelnder oder gänzlich fehlender Gewässerschutz, unzureichende sanitäre Versorgung, die Einleitung von gewerblichen und landwirtschaftlichen Schadstoffen, eine Übernutzung bestehender Wasserressourcen aber insbesondere auch durch Klimawandel bedingte Extremwetterereignisse sind Ursachen für die Verunreinigung und Verknappung von natürlichen Wasserressourcen. Hinzu kommen Krankheiten, die durch Fäkalien verunreinigtes Wasser verursacht werden. So sterben jährlich 1,9 Millionen Menschen an wasserbedingten Durchfallerkrankungen sowie 1,2 Millionen an Malaria.

Die global zunehmenden Probleme im Wasser-, Sanitär- und Hygienebebereich (WASH) sind zentrale Herausforderungen im Kampf gegen Hunger und Armut.

mehr...